Gutes Gewissen, gute Rendite

wirt6(djd). Deutsche Autofahrer sind oft kilometerweit unterwegs, um den günstigsten Preis für ihre Tankfüllung zu erhalten. Bei der Geldanlage werden dagegen nur allzu selten alternative Angebote eingeholt und verglichen. “Aus Bequemlichkeit schlummern viele Milliarden Euro auf Sparkonten, die derzeit praktisch keine Zinsen mehr abwerfen”, erklärt Georg Hetz, Geschäftsführer des unabhängigen Finanzdienstleisters UDI.

 

Eine sichere und rentable Alternative sei beispielsweise die Investition in Sachwerte. “Diese bieten Substanz, denn sie sind bei Bedarf verwertbar oder im Falle einer Immobilie veräußerbar”, so Hetz. Eine Bereicherung und sinnvolle Streuung des Portfolios könnten etwa geschlossene Fonds sein: “Wer sein Geld dann noch mit gutem Gewissen und umweltfreundlich anlegen will, dem seien Beteiligungen in Projekte für Erneuerbare Energien empfohlen.”

 

Die Qual der Wahl

 

Ein großes Angebot findet man heutzutage bei nachhaltigen, ökologischen und gut verzinsten Investments vor. Bei der Auswahl ist allerdings einiges zu beachten. “Genau hinschauen sollten Sparer vor allem bei der Mittelverwendung. Die von Fondsanbietern bereitgestellten Informationen etwa sind sehr unterschiedlich detailliert”, so Georg Hetz. Einige Anbieter beließen es bei allgemeinen Angaben, andere würden eine ausführliche Übersicht zur Mittelverwendung veröffentlichen. Anleger sollten sich, so Hetz, die Nachhaltigkeitskriterien bei einem Öko-Investment genau anschauen und überprüfen.

 

Anleger werden künftig besser geschützt

 

Auch bei der Öko-Geldanlage ist der Blick aufs Kleingedruckte entscheidend. “Man sollte auch hier Vertragslaufzeiten, Kündigungsmöglichkeiten, Mindestanlagesummen und vor allem die teilweise erheblichen Zinsunterschiede beachten und Angebote vergleichen”, rät Georg Hetz. Zu begrüßen sei, dass die Anforderungen an die entsprechenden Prospekte nach den Plänen der Bundesregierung künftig steigen werden und der Anleger werde durch die Stärkung der Finanzaufsicht besser geschützt. Informationen zu Geldanlagen in Erneuerbare Energien gibt es unter www.udi.de.

 

Foto: djd/UDI/ACN

Kommentarfunktion nicht aktiv.